100 Drabbles in 100 Tagen – 87: Kill Your Darlings

Tja, was fällt mir heute ein, das ich diesem Drabble vorausschicken könnte? Eigentlich nichts. Außer, dass du es gern bewerten darfst. Über die Sterne unten drunter. Das hilft mir, zu entscheiden, welche ich zu Videos weiterarbeiten werde und in welcher Reihenfolge. Ansonsten hab einfach einen großartigen Tag. (Hah, einfach hat sie gesagt! Süß.)

Ein Drabble hat exakt einhundert Wörter. Das macht es manchmal schwer, eine Szene gebührend aufzubauen und setzt sehr viel soziokulturelle Überschneidungen zwischen Autor:in und Leser:in voraus, um die erwünschte Wirkung – oder auch nur irgendeine – zu erzielen. Deshalb ist das Format besonders in der Fan Fiction beliebt – wenn die handelnden Figuren bekannt und geliebt sind, kann schon mit wenigen Worten viel erreicht werden. Aber auch ein Drabble über gänzlich Fremde kann bei ausreichender Kunstfertigkeit der Verfasserin Genuss und Unterhaltung bieten. Aber ganz ehrlich – ist die Kunstfertigkeit ausreichend? Sag es mir über die Sterne!

Ein Zittern lag in der Luft. Der Geruch von Regen durchdrang alles wie eine böse Vorahnung. Silens trat auf die Veranda und blinzelte in den Abendhimmel. Die Sonne sandte ihr letztes Rot über den Horizont, als er sich eine Zigarette entzündete. In filigranen Wölkchen schlängelte sich der Rauch zum Himmel. „Ich wusste, dass du kommen würdest.“
Mort schälte sich aus dem Schatten unter den Akazien. Nur einen Schritt, nahe genug, ihn zu erkennen, zu weit, ihn zu berühren. „Du hast es nicht vergessen.“
Silens trat die Kippe aus. „Leicht werde ich es dir nicht machen.“
Mort lächelte. „Das hoffe ich.“

Bild: congerdesign auf Pixabay

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[Bewertungen: 2 Durchschnitt: 4]
Nach oben scrollen