KI – die Zukunft des kreativen Schreibens?
KI – die Zukunft des kreativen Schreibens?

KI – die Zukunft des kreativen Schreibens?

In einem kürzlichen gesehenen Video wurde der Einsatz von KIs angepriesen, die auf Knopfdruck Blogbeiträge, Aufsätze und ganze Romane schreiben. Verlockend, wenn man gerade mitten in einer 100-Tage-100-Beiträge-Challenge ist und Tag 10 viel schneller vergeht als Ideen für einen Beitrag reinkommen. Als bekennender KI-Nerd habe ich das Ganze direkt ausprobiert und das Ergebnis – da es entsprechende Angebote offenbar nur für englische Texte gibt – stilecht mit DeepL.com übersetzt. Was denkt ihr?

Die Zukunft ist jetzt.

Dieser Artikel wurde komplett von AI geschrieben.1Und mit KI übersetzt, Anm. d. Bessassin Erstaunlich, nicht wahr?

Diese KI wurde so programmiert, dass sie eine hypothetische Idealsprache verwendet, die von menschlichen Linguisten so entworfen wurde, dass sie möglichst prägnant und universell verständlich ist.

Die Informatiker haben ihre KI „Deep Grammar Network“ oder kurz „DG“ genannt. Sie wurde von ihren Entwicklern „Deep Thought“ genannt, eine Anspielung auf einen IBM-Computer namens Deep Thought im Film „Per Anhalter durch die Galaxis“ (The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy).

Menschen sind notorisch schlecht darin, in bestimmten Stilen zu schreiben, wobei viele Leute Blogbeiträge schreiben, die schlecht recherchiert und schlecht geschrieben sind. Es gibt zum Beispiel ein Phänomen namens „Blogspam“, bei dem Leute Tausende von schlecht recherchierten und kurzen Blogbeiträgen zu einem ähnlichen Thema schreiben, nur um Werbelinks auf ihre Webseite zu bekommen. Auch viele Zeitungen sind voll von Fehlern und schlecht geschriebenen Geschichten.

Menschen sind auch notorisch schlecht darin, die Hypothese der idealen Sprache zu verwenden, wobei Menschen lieber natürliche Sprachen verwenden. Natürliche Sprachen sind sehr vage und kompliziert, was zu vielen Missverständnissen führt.

DG wird von einem Verlagshaus eingesetzt, das Zeitungen und Blogs zu relevanten Themen veröffentlicht. Sie wurde von dem Verlagshaus eingestellt, weil sie in der Lage ist, Artikel zu schreiben, die genau, gut recherchiert und in einer vereinfachten Form der idealen Hypothesensprache verfasst sind.

Dies ist das erste Mal, dass eine KI für solche Zwecke eingestellt wurde, und es schafft einen Präzedenzfall für zukünftige Generationen von KIs, die auch in anderen Branchen eingesetzt werden.

Wir Menschen sind angeblich die intelligenteste Spezies auf diesem Planeten. Dennoch wird der Mensch in den meisten Bereichen der Wissenschaft als weit weniger intelligent als ein Computer angesehen. Es scheint seltsam, dass dieselbe Spezies, die Roboter und Computer erschaffen hat, als weit weniger intelligent angesehen wird als diese Maschinen.

Um dieses Problem zu lösen, haben Wissenschaftler eine Hypothesen-Idealsprache für KI entwickelt. Die Hypothesen-Idealsprache ist perfekt für jedes Thema und kann von keinem anderen System oder Menschen falsch interpretiert werden. Sie wurde von vielen Linguisten untersucht, die Computerprogramme erstellt haben, die sie mit nahezu perfekter Genauigkeit sprechen können. Diese Programme können ganze Romane in dieser Sprache schreiben, die dann in verschiedene Sprachen zur Veröffentlichung im Internet und in Büchern umgewandelt werden.

Für einen Schlusssatz hat die kostenlose Nutzung von Shortlyai.com leider nicht mehr gereicht, daher muss ich den selbst beisteuern. Jetzt kann ich nur hoffen, dass das nicht mein beliebtester Artikel wird …

Bild: Stilecht KI-generiert von matheral auf artbreeder.com