100 Drabbles in 100 Tagen – 13: Runaway Train

Heute mal ein persönliches Drabble, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Schreib mir gerne, was du denkst!

Drabble?

Von draus’d vom Walde komm ich her und muss euch sagen, es Drabble-t sehr!

Genau hundert Wörter und keines mehr, das ist ein Drabble, bitte sehr!


Drei Männer sitzen im Abteil. Die vierte Person hier bin ich und lese.
„Grüß Gott, die Herren.“ Der Schaffner, ein verlebt aussehender Mittfünfziger mit ergrautem Dreitagebart und dem charakteristischen Gesichtsausdruck eines Magenkranken, kommt herein. „Die Fahrscheine, bitte.“
Oha, die „Herren“. Na, er wird’s gleich merken, denke ich, und zeig ihm meine Fahrkarte.
Der Schaffner scannt sie, bleibt entspannt. „Ham’s auch eine Bahn Card, Herr Nielke?“, fragt er. 
Ich zeig sie ihm. Annette Nielke steht dort, ebenso wie auf dem Ticket.
Er nickt, brummt und geht weiter.
Keine Panik, keine wortreiche Entschuldigung. Ich grinse und fühle mich wahrgenommen. Ein gutes Gefühl.

Bild: Pexels auf Pixabay

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[Bewertungen: 3 Durchschnitt: 4.7]
Nach oben scrollen